Berufs-Infos

Was macht ein/e Elektroniker/in?

Hier ein paar Berufs-Infos:

Elektroniker/innen sind bei der Errichtung und im Service von elektrischen Anlagen der Energie-, Gebäude-, Infrastruktur-, Automatisierungs-, Informations- und Telekommunikationstechnik tätig. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Elektroniker/innen führen ihre Arbeiten auf der Grundlage von technischen Unterlagen und Arbeitsaufträgen selbständig und im Team durch. Dabei beachten sie einschlägige technische Regeln, Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen.

Als Auszubildende/r kannst du zwischen verschiedenen Fachrichtungen wählen; die gewählte Fachrichtungsbezeichnung wird dann zum Bestandteil der Berufsbezeichnung.


Der Film des Bundesverbands der Elektro-Innung:


Elektroniker/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Die Ausbildungsinhalte der Fachausbildung (ab dem 2. Lehrjahr):

Entwerfen von Systemen der Energieversorgung und Gebäudetechnik

Installieren von Beleuchtungsanlagen, Antriebs-, Schalt-, Steuer- und Regeleinrichtungen, Ersatzstromversorgungsanlagen, Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen und Datennetzen

Planen und Errichten von Erdungs-, Blitzschutz-, Überspannungsschutzanlagen

Prüfen, Konfigurieren und Instandsetzen von Heizungs-, Klima- und Lüftungssystemen, insbesondere ihre Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtungen

Konfigurieren und Parametrieren von Gebäudeleiteinrichtungen und Bussystemen

Installieren und Inbetriebnehmen von dezentralen Energieversorgungs- und Energiewandlungssystemen einschließlich Nutzung regenerativer Energiequellen

Warmwassergeräte, einschließlich wasser- und abwasserführende Rohre und Komponenten installieren

Anschließen von Telekommunikationsgeräten und -anlagen an Fernmeldenetze

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre. Die fachspezifische Ausbildung beginnt im 2. Lehrjahr.


Deine Zukunft im Berufsleben:
Wie geht es nach der Ausbildung weiter?

Mit einer Ausbildung im E-Handwerk verschaffst du dir eine sichere Grundlage für einen spannenden Berufsweg. Denn nach der Ausbildung kannst du dich auf verschiedene Arten fort- und weiterbilden und so von den vielfältigen Karrieremöglichkeiten im E-Handwerk profitieren:

Du kannst als angestellte Fachkraft in einem Betrieb arbeiten – mit einer guten Ausbildung in der Tasche erhalten die meisten jungen Menschen im E-Handwerk einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Natürlich kannst du auch Meister(in) werden, mit der Aussicht, ein eigenes Unternehmen zu gründen – dies ist bereits mit Mitte 20 möglich!

Oder du startest mit einem fachspezifischen Studium eine Expertenkarriere im In- oder Ausland!

Du bestimmst deinen Weg!


Kurz-Eignungscheck:

Du bist richtig im E-Handwerk, wenn

… dir planvolles Arbeiten und logisches Denken liegen
… du Kontakt zu Kunden nicht scheust und gern im Team arbeiten möchtest
… du dir einen zukunftssicheren Beruf mit vielen Karrieremöglichkeiten wünschst

Diesen Job solltest du meiden, wenn

… du gern am Schreibtisch arbeiten möchtest
… du unter Elektrophobie leidest
… du dich ungern bewegst